Review: A-Phone

Organisationsschwierigkeiten verursachten leider, dass wir erst zur Party kamen als sie schon voll im Gang war. Um zwei Uhr war die Tanzfläche voll von Leuten, die sich elektronischen Tönen hingaben. Musikalisch enttäuschte man uns nicht, in den nächsten Stunden wurden wir gut bedient und erfreuten uns neben Elektro auch an Indie und dem ein oder anderen Oldie Klassiker. Das ist zwar nichts neues, hat sich aber mehr als bewährt und wir freuen uns schon darauf nächsten Monat wieder zuverlässig mit guter Musik versorgt zu werden.

Die Getränkepreise waren durchaus akzeptabel, Kölsch für 1,50, Becks für drei Euro, Softdrinks für zwei und Wein&Sekt gab es für 3-4 Euro. Überall noch 50 Cent Pfand drauf und fertig.

Was uns zu schaffen machte, war die unerträgliche Hitze. Nach nur wenigen Minuten auf der Tanzfläche oder auch daneben stand einem der Schweiß auf der Stirn und man verspürte das dringende Bedürfnis an die frische Luft zu  gehen. Apropos, das artheater ist ein Nichtraucherclub. Eigentlich. Hier und da wurde ein Glimmstängel gesichtet, was aber weniger gestört hat und auch von niemandem beachtet wurde.

Fazit: Musik top, bitte weiter so! Eine neue Lüftungsanlage wäre allerdings dringend von Nöten.

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s