Rückblick: Poetry Slam

p1010108Ich muss gestehen, dass mich der gestrige Abend (hier angekündigt) im Sonic Ballroom doch sehr an meinen ersten Poetry Slam im Hamburger Molotow erinnert hat. Der Raum ist winzig, eng, vollgestopft, schummrig und leicht siffig. Der Unterschied zum Molotow bestand in dem aggressiv rotem Licht, welches mir nicht ermöglichte gute Fotos zu schießen. Vielleicht ist das ja auch so gewollt. Das mag alles negativ klingen, es ist aber so, dass zum Poetry Slam kaum eine andere als eine solche etwas heruntergekommene Atmosphäre passt. Das Licht war durch das Motto des Slams „Rosenkrieg“ auch zu erklären und zu akzeptieren, außerdem ist der, ich sag mal „Schuppen“ äußerst liebevoll mit alten Möbeln, Autoreifen und Bilderrahmen dekoriert.

Genug zu oberflächlichen Äußerlichkeiten. Wenn ich über den Gehalt des Slams denke liegt es mir am Herzen zu betonen, welche gute Möglichkeit das für die Abendgestaltung ist. Nicht nur, wenn das Fernseh- oder Kinoprogramm versagt. Es war unterhaltsam, voller Wortwitz, Spontanität und hat zum Nachdenken angeregt. Die Themen erstreckten sich von typischen Männer-/ Frauen-Phänomenen und kulinarischen Abstrusitäten über Todessehnsucht, Gesellschaftskritik, Eigenheiten des Sprachgebrauchs bis hin zur Finanzkrise. Die Teilnehmer ähnelten sich kaum, kamen aus Köln, Düsseldorf, Wuppertal und Wien, es waren Schüler dabei, Mitzwanziger, Mitdreißiger, Mitvierziger, Mitfünfziger usw. Der Abend bot eine niveauvolle und ausgelassene Vielfalt in allen Formen.

Die Stimmung war locker und entspannt, auch als es zur Entscheidung über den Sieger kam. Jeder im Publikum bekam beim Eintritt eine Rose, welche er zu jedem Beitrag der ihm gefiel hochhalten konnte. Die Moderatoren zählten die Blüten die sie erspähen konnten. Die besten vier durften einen weiteren Text vortragen, die letzten zwei haben sich in einem Stechen gemessen. Die Entscheidung über den Sieger fiel indem jeder seine Rose für seinen Lieblingskandidaten auf die Bühne warf. So gewinnt zum Schluss der Kandidat mit dem dicksten Rosenstrauß und bekommt noch 25€ draufgepackt.

p1010106p1010104p1010088p1010097


Fazit: Mehr als empfehlenswert! Ich komme wieder und ihr solltet das auch tun. Nächster Termin: Montag, 1. Dezember.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s